Doku über Mind-Body-Medizin: „The Connection – Mind Your Body“

, Tagged With:
Über die Kräfte, die in uns stecken um uns zu heilen & wie Ärzte diese in ihren Patienten wecken können

The Connection: Mind Your Body ist ein Dokumentarfilm über das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele und wie dieses die Selbstheilungskräfte beeinflussen kann. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden von Experten wie Dr. Jon Kabat-Zinn und Dr. Herbert Benson leicht verständlich erklärt. Darüber hinaus schildern Menschen, die an Krankheiten oder Beschwerden wie Herzinfarkt, starken Rückenschmerzen, Unfruchtbarkeit, Krebs oder Multipler Sklerose gelitten haben, über ihre positiven Erfahrungen mit Mind-Body-Medizin (MBM). Diese versucht, sowohl körperliche und psychische als auch soziale und spirituelle Aspekte des Menschseins zu berücksichtigen [1].

Im Film wird gezeigt, wie Patienten durch bestimmte Übungen die körpereigenen Selbstheilungskräfte in Gang setzen und verstärken können. Stress ist die Ursache für verschiedenste körperliche und psychische Beschwerden. Mit Techniken wie Yoga oder Meditation lernen Patienten, wie sie die Stressaktivität im Körper in eine Entspannungsreaktion verwandeln können. Man kann dies auch als „geistveranlasste Heilreaktion“ [2] bezeichnen. Jeder Mensch besitzt diese Fähigkeit – sie muss nur trainiert werden. In Studien wurde herausgefunden, dass dabei physiologische Veränderungen stattfinden, die zu einem verminderten Metabolismus im Körper führen. „Bedeutet das, Medizin und Operationen aufzugeben? Natürlich nicht. Aber man muss der Kraft der Geist-Körper-Reaktion den gleichen Respekt zollen, da sie jetzt wissenschaftlich bewiesen wurde“ [3].

Ein besonders für Ärzte interessanter Aspekt ist die Bedeutung des Placeboeffekts: Wenn über diesen gesprochen wird, heißt es meist, es habe sich „nur“ um eine Placebowirkung gehandelt. Diese Bezeichnung wird der Kraft, die in diesem Effekt steckt, nicht gerecht. Passender wäre es, ihn als „eigenen Heilmechanismus des Gehirns“ [6] zu bezeichnen. „Die Wirkung eines Medikaments ist eine Kombination aus der Pharmakologie des Wirkstoffs, dass das Gehirn weiß, dass es das Medikament bekommt und dem therapeutischen Ritual der Medikamentenverabreichung“ [4]. Der Begriff Placebo bezieht sich also nicht nur auf die Wirkung eines Placebomedikaments bzw. einer Placeboprozedur. Auch der Einfluss des Behandlungsumfeldes, die Erwartungen des Patienten und des Arztes und die Arzt-Patient-Interaktion sind Teil davon [5]. „Wie sich ein Arzt einem Patienten nähert ist eine Kunst. Die Worte, die ein Arzt wählt, haben große Kraft. Ärzte sollten sich bewusst sein, wie mächtig ihre Worte sind und diese zur Förderung (und nicht Verhinderung) von Heilung einsetzen.“ [2]

Die Regisseurin Shannon Harvey ist eine junge australische Journalistin. Als bei ihr eine Autoimmunkrankheit diagnostiziert wurde, begann sie diese Dokumentation zu drehen: „Das ist der Film, den ich sehen wollte, als ich krank wurde“.

Abgesehen vom manchmal etwas pathetischen Tonfall, der durch die laufende Musikuntermalung noch verstärkt wird, ist The Connection absolut sehenswert. Ein Muss für Patienten und alle Angehörigen von Gesundheitsberufen.

The Connection: Mind Your Body (Der Blog zum Film mit vielen Infos zu MBM)
Australia | USA, 2014
Englisch mit deutschen Untertiteln
Verfügbar als Stream, Download und DVD (ab ca. € 9,-)

[1] Dobos G., Altner N., Lange S., Musial F., Langhorst J., Michalsen A., Paul A. (2006) Mind-Body-Medizin als Bestandteil der Integrativen Medizin. Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz, 49, 722-728.

[2] Dr. Andrew Weil, Founder and Director, Arizona Center for Integrative Medicine, University of Arizona College of Medicine, Jones/Lovell Professor of Integrative Rheumatology, University of Arizona (endowed chair)

[3] Dr. Herbert Benson, Director Emeritus of the Benson-Henry Institute for Mind Body Medicine, Massachusetts General Hospital, Mind Body Medicine Professor of Medicine, Harvard Medical School

[4] Dr. Damien Finniss, australischer Placeboforscher, Associate Professor, University of Sydney Pain Management Research Institute, Royal North Shore Hospital, School of Rehabilitation Sciences, Griffith University

[5] Bundesärztekammer (Hrsg.) (2011) Placebo in der Medizin. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag. Kostenloser Download: www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/Placebo_LF_1_17012011.pdf

[6] Dr. Esther Sternberg, Research Director, Arizona Center for Integrative Medicine, Professor of Medicine, University of Arizona College of Medicine

Comments are closed.

 
DMS